Institut für Rechtsmedizin

Forschung

Forensische Toxikologie und Chemie

Methodenentwicklung mit chromatographisch-massenspektrometrischen Verfahren zum Nachweis von Xenobiotika (Drogen, Medikamentenwirkstoffe, Gifte) und deren Abbauprodukte in Körperflüssigkeiten und Haaren (LC-LC-MS/MS, LC- HR-MS/MS (QqToF), GC/MS).

Interpretation von THC-COOH-Glucuronid-Konzentration im Blut
Alkoholmarker-Forschung: Etablierung des Phosphatidylethanols (im Blut) zur Abstinenz-Kontrolle und Erkennung von Alkoholmissbrauch, Einsatz als diagnostischer Marker z.B. bei Lebertransplantation.

Identifizierung von Wirkstoffen und Metaboliten von New Psychoactive Substances (neue Designerdrogen), Metabolisierungsstudien mit Lebermicrosomen.

Entwicklung eines Heroin-Profiling-Verfahrens mit Fast-GC-MS und Einsatz von Stabilisotopen-Standards.

Projekt zur Qualitätskontrolle von Hanfprodukten aus Konfiskaten (Detektion von Verunreinigungen, Streck- und Verschnittstoffen, Pflanzenschutzmitteln, mikrobiologische Belastung).

Rasterelektronenmikroskopische Aufnahme (REM) von Hanfmaterial