Institut für Rechtsmedizin

Laufende Projekte

“Neue Psychoaktive Substanzen: Erweiterung der Spektren-Bibliothek für QTRAP® Massenspektrometer"

Projektleitung

Prof. Wolfgang Weinmann, Forensische Toxikologie und Chemie, Institut für Rechtsmedizin, Universität Bern

Projektbeteiligte

Katharina Grafinger, Forensische Toxikologie und Chemie, Institut für Rechtsmedizin, Universität Bern

Projektdaten

Förderinstitution: BAG und IRM Bern
Förderungsdauer: 2/2011 – 2/2015, IRM Bern: ab 3/2015

Abstract

Die Tandem-Massenspektrenbibliothek für QTrap ® (Quadrupol-IonTrap-Hybrid-) Tandem-Massenspektrometer (von toxikologisch relevanten Substanzen wurde am IRM Freiburg unter Leitung von W. Weinmann in Kooperation mit der Firma Sciex im Rahmen verschiedener wissenschaftlichen Arbeiten und abschliessend im Rahmen der Dissertation von Dr. Sebastian Dresen entwickelt. Im Jahr 2009 wurde eine Library mit Spektren von 1254 Substanzen publiziert, die von der Firma Sciex in Lizenz vertrieben wird. Seit 2011 wurde am IRM Bern in einem neuen Projekt diese Massenspektrenbibliothek um neue Designerdrogen („NPS“) erweitert, dies im Rahmen einer Kooperation im EU-Projekt „Spice“ und „Spice II“. Als „Assoziate Partner“ im EU-Projekt wurde dieses Projekt durch das Bundesamt für Gesundheit (BAG) gefördert. Die neu entstandene Designer-Drug Library ist direkt von den Autoren (W. Weinmann – gegen Lizenz-Agreement) für forensisch tätige Institutionen als ANALYSTTM Dateiformat erhältlich. Sämtliche enthaltene Spektren sind als PDF sind auf der Webseite einsehbar. Die Aufnahme der Spektren erfolgte wie die der vorigen an einem QTrap 3200. Die Spektren von über 360 Substanzen und teilweise von Metaboliten können als Grundlage für ein umfassendes toxikologisches Screening (mit Information Dependent Acquisition, IDA) oder für ein Multi-Target-Screening  (MTS) mit sMRM im SurveyScan und Enhanced Product Ion Scan-Funktion zur Identifizierung von Substanzen in biologischen und nicht-biologischen Materialien eingesetzt werden. Die niedrig-aufgelösten MS/MS-Spektren können ausserdem an hochauflösenden QqToF-Instrumenten zur Identifizierung von Substanzen eingesetzt werden.